direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Klaus-Tschira-Preis für Doktorandin der Fakultät II

Agnes Cseh
Lupe

Die Mathematikerin Dr. Ágnes Cseh wurde am 6. Oktober mit dem "Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft" ausgezeichnet, mit dem Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler geehrt werden, die ihre Doktorarbeit in den Bereichen Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften oder Physik einem breiten Publikum erklären können.

In ihrem Beitrag „Heiraten nach Plan“ geht es um ein mathematisches Modell, das oftmals in der Wirtschaft angewandt und in der Forschung als „Problem der stabilen Ehe“ behandelt wird. Ziel ist es, verschiedene Akteure auf bestmögliche Art und Weise zusammenzubringen. Ágnes Cseh veranschaulicht dieses Modell anhand der Partnerwahl beim Menschen. Wissenschaftlich hat sie dieses Modell erweitert und anwendbar gemacht für noch komplexere Probleme.

Die 1988 in Ungarn geborene Ágnes Cseh studierte zunächst Mathematik an der Technischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Universität Budapest. Nach dem Bachelor wechselte sie 2010 an die TU Berlin, wo sie 2015 im Rahmen der Berlin Mathematical School unter Prof. Dr. Martin Skutella am Fachgebiet "Kombinatorische Optimierung und Graphenalgorithmen" zum Thema „Complexity and algorithms in matching problems under preferences“ promovierte. Nach einem Aufenthalt am Icelandic Centre of Excellence in Theoretical Computer Science in Reykjavík arbeitet Ágnes Cseh heute an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften in Budapest.

Die Fakultät II gratuliert Ágnes Cseh sehr herzlich zu dieser Auszeichnung! Weitere Informationen:

Pressemeldung der TU Berlin

 

Webseite der Klaus-Tschira-Stiftung

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe