direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

ERC Consolidator Grant und DFG Forschergruppe für Peter K. Friz

Lupe [1]

Die Fakultät II gratuliert Prof. Peter K. Friz zu seinem ERC Consolidator Grant! Der European Research Council (ERC) fördert ab 2016 zwei Wissenschaftler der TU Berlin im Rahmen des Förderprogramms Horizont 20/20, darunter Prof. Friz vom Institut für Mathematik. Er erhält für die kommenden fünf Jahre eine Forschungsförderung von bis zu 1,5 Millionen Euro pro Jahr.

Peter Friz gehört der Arbeitsgruppe Stochastik und Finanzmathematik an. Mit seinem Forschungsprojekt „Geometric aspects in pathwise stochastic analysis and related topics“ konnte er den ERC überzeugen, nachdem er bereits 2010 einen ERC Starting Grant zum Aufbau der Forschergruppe erhalten hatte. Die nun seit Januar laufende Förderung wird unter anderem in die Forschung zum Thema „Regularity Structures“ sowie die Auseinandersetzung mit neuartigen Finanzmodellen zur Kalibrierung hochdimensionaler Marktdaten fließen.

Die ERC Consolidator Grants gehen an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Promotion nicht länger als 7 – 12 Jahre zurückliegt. Ziel ist, sie bei der Konsolidierung eines unabhängigen exzellenten Forschungsteams zu unterstützen.

Zeitgleich mit der Mitteilung über den ERC Consolidator Grant erhielt Peter Friz im Dezember 2015 auch die Mitteilung, dass sein Antrag auf eine DFG-Forschergruppe bewilligt wurde. Die Forschergruppe zum Thema „Rough Paths, Stochastic Partial Differential Equations and Related Topics” will die mathematische Theorie sogenannter „rauer Pfade” auf stochastische partielle Differentialgleichungen (SPDE) anwenden und widmet sich der Untersuchung von Regularitätsstrukturen, die eine mehrdimensionale Erweiterung der Rough-Path-Theorie darstellen. Mithilfe der Theorie der rauen Pfade kann die herrschende Kluft zwischen gewöhnlichen und stochastischen Differentialgleichungen überwunden werden. Solche Gleichungen werden bei der Modellierung zeitabhängiger Vorgänge, die zufälligen Einflüssen unterliegen und bei denen keine besonderen Glattheitsvoraussetzungen mehr gelten, in den Natur-, Ingenieur-, aber auch in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften benötigt.

Die qualitativen Eigenschaften von SPDE mit rauer Störung, ihre Dynamik und Numerik sind größtenteils noch völlig unbekannt. Es eröffnen sich damit neue Fragestellungen, denen die Mitglieder der Forschergruppe nachgehen werden.

Die Fakultät II gratuliert Peter K. Friz sehr herzlich zu den beiden großartigen Erfolgen!

Auf dem rauen Pfad der Mathematik [2]

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008